Über uns und unsere Projekte

Unsere BürgerInneninitiative "WirSindWinterhude" besteht aus sozial, politisch und kulturell engagierten Menschen in Winterhude.

Winterhude hat sich in den letzten Jahren aus unserer Sicht negativ verändert:

* Eine Folge der verdichteten Bebauung, der Umwandlung von Wohnraum in teure Luxuswohnungen, der Bau hochpreisiger Eigentumswohnungen ist die zunehmende Gentrifierung.

* Außerdem verschwindet zunahmend das Stadtgrün, das Winterhude bisher sein Gesicht verleiht.

* Alteingesessenes Kleingewerbe (Szenekneipen, Handwerksbetriebe, DienstleisterInnen) muss immer häufiger aufgeben, weil die Mieten explodiert sind.

* Familien mit Kindern, junge Leute und RentnerInnen können sich steigende Mieten nicht mehr leisten und müssen in Randgebiete ziehen.

* Dieser Prozess hält immer noch an. und das wollen wir aufhalten.

* Wir wollen die ursprüngliche soziale Buntheit und Vielfältigkeit unseres Stadtteils wiederherstellen und die verbliebenen Reste erhalten und weiter entwickeln helfen.

* Unsere Projekte:

Unser Projekt "Kunterbunker"

Der Hochbunker im Kuhnsweg soll nicht abgerissen, sondern zu einem alternativen Wohnprojekt mit kulturellen Einrichtungen so umgebaut werden, dass die Wohnungen bezahlbar bleiben.

Darin unterstützt uns die Bezirksversammlung Nord mit einem parteiübergreifenden Beschluss:

 Alles über unser Projekt erfahren Sie auf der Projekt-Homepage: Hier

Vom 9. bis 11. Septembe3 2016 trat "WirSindWinterhude" (WsW) in Aktion, mit ihrem Projekt "Kunterbunker" und dem Projekt "Grünpatenschaft".

Beeindruckend das abendliche Dinner, Erwachsenen- und Kinderhände zieren nun - neben dem Transparent - einen Teil der Bunkerwand, tolles Jazz-Duo Bettina Russmann und Hendrik Meyer, viel Interesse und Gespräche an unserem Infostand auf dem zweitätigen Mühlenkampfest.

Der Eyecatcher war das von einem jungen Künstler (Niklas Menz) gestaltete phantasievolle Bunker-Modell.

> Siehe auch unsere "Fotogallerie Events" in der Leiste rechts.




Das Projekt  "Grünpatenschaft" Dorotheenstraße/Goldbekufer und die "Brücke" über den Mühlenkampkanal

(siehe Fotogallerie rechts)

Das haben wir bisher erreicht:

* Der Bezirk hat die verwilderte Fläche bereinigen lassen, und wir haben sie vom Müll begfreit.. Aber die Maßnahme ist noch nicht abgeschlossen.
* Wir wollen im nächsten Schritt, die Bänke reinigen und neu streichen.
* Wir arbeiten daran, dass von hier - wie in den Bebauungsplänen vorgesehen - eine Fußgängerbrücke zum Goldbekplatz errichtet wird.

Neues aus dem Bezirk: erste Planungsentwürfe

Heute (24.05.2018) fand eine Ortsbegehung und Besprechung mit den zuständigen BezirksvertreterInnen über die Gestaltung des Platzes statt. Das Konzept für die neue Anordnung der Bänke seitens des Bezirks berücksichtigt die schönen Sichtachsen des lauschigen Platzes, der sowohl vom Boden als auch von der Bepflanzung mit heimischen Gehölzen und Sträuchern eine wirkliche Mini-Oase sein wird. Die Bänke werden saniert und teilweise von Kindern bunt gestaltet. Unsere Vorstellungen und Anregungen wurden voll berücksichtigt.  Eine Treppe mit Handlauf wird neben einem Weg zwei Zugänge sichern. Die Brückenfrage und die Realisierung rückt nun weiter in den Vordergrund.

 

Der Park-Plan
Bank_Konzept.pdf (864.14KB)
Der Park-Plan
Bank_Konzept.pdf (864.14KB)

So könnte eine Brücke von der Grünfläche Dorotheenstraße 64 zum Goldbekplatz aussehen (Fotomontage):

 

 

Unser neues Flugblatt

Die BürgerInnen-Initiative SOS-



Dorotheen-Kai - ein neues Verdichtungsprojekt geplant - Wir sind dagegen! 

Bürgerbegehren der SOS-Mühlenkamp-Ini erfolgreich

Das Bürgerbegehren gegen die Bebauung war erfolgreich. Zur Zeit finden Verhandlungen zwischen den InitiantInnen und dem Bezirk statt.



Mühlenkampkanal hat auch eine eigene Homepage:  http://www.sos-muehlenkampkanal.de

Dort gibt's die aktuellen Infos über den Stand der Verhandlungen.



Achtung, wichtiger Hinweis an alle KleingärtnerInnen in Winterhude: Kleingärten bedroht - und was man dagegen tun kann. Näheres hier.